FAQ

Fragen an Herrn Georg Geiger, Vorstand der Value-Holdings AG sowie an Roland Könen, Vorstand der Value-Holdings Capital Partners AG:
 
Frage 1: Wie kann man die Kompetenz der Value-Holdings Gruppe nutzen?

Georg Geiger: Anleger haben die Möglichkeit, durch ein Investment in einen der von uns betreuten Aktienfonds – also den Value Holdings Capital Partners Fund oder den Value-Holdings Europa Fund – oder der von uns gemanagten, börsennotierten Portfolio-AG Value-Holdings International AG vom Konzept des Value-Investing zu profitieren. Bei den Fonds partizipiert der Anleger unmittelbar an der Wertentwicklung der ausgewählten Titel. Bei der Value-Holdings International AG erkennt der Investor anhand des monatlich veröffentlichten Nettoinventarwertes, wie sehr sich der Wert seiner Anlage entwickelt hat. Beim Kauf der Value-Holdings Aktie partizipiert der Anleger neben der Portfolioentwicklung darüber hinaus auch noch an der geschäftlichen Entwicklung der jeweiligen Tochtergesellschaften.


Frage 2:
Welche Vorteile bringt ein Investment in ein Portfolio der Value-Holdings gegenüber einer Direktanlage z.B. in deutsche Nebenwerte?

Georg Geiger: Finanzanalysten, Fondsmanager und Bankberater betrachten meist nur die in den großen Indizes DAX, MDAX und TecDAX repräsentierten Gesellschaften. Dabei bieten gerade kleinere, weniger beachtete Unternehmen aus traditionellen Branchen oft überdurchschnittliche Chancen für Value-Investoren. Voraussetzung für ein erfolgreiches Investment in kleinere Firmen ist jedoch eine intensive und aufwendige Analysetätigkeit. Alle Portfolios der Value-Holdings Gruppe bieten die Möglichkeit, an einem erfolgreichen Value-Investing zu partizipieren, ohne selbst das aufwendige Research durchführen zu müssen. Eine schlanke Kostenstruktur in allen unseren Portfolios garantiert zudem eine optimale Erfolgsbeteiligung.


Frage 3:
Kann man in der heutigen Informations- und Kommunikations- Gesellschaft überhaupt noch Firmen finden, deren Aktienkurs deutlich vom inneren Wert der Gesellschaft abweicht?

Georg Geiger: Auf der einen Seite führt die ständig zunehmende Informationsflut dazu, dass die Fachpresse und Finanzanalysten nur einen Bruchteil der börsennotierten Gesellschaften intensiv verfolgen können. Informationen zu den übrigen Firmen werden oft ignoriert oder ungeprüft übernommen. Außerdem nimmt die Bedeutung des professionellen Aktienmarketings in der Finanzkommunikation ständig zu. Ein gutes Aktienmarketing kann dazu führen, dass ein Unternehmen kurzfristig am Markt überbewertet wird und ein fundamental gutes anderes Unternehmen ohne vergleichbare Marketingaktivitäten für einige Zeit nicht beachtet wird. Die Entwicklung des Neuen Marktes ist ein Beispiel dafür, dass sich die Marktbewertungen auch bei bestem Aktienmarketing mittelfristig den Fundamentaldaten anpassen.

Roland Könen: Auf der anderen Seite führen unterschiedliche Wirtschaftslagen dazu, dass auch Unternehmen, die ständig unter Beobachtung stehen, teilweise deutlich über- oder, wie in Zeiten der Finanz- und Wirtschaftskrise, erheblich unterbewertet sind. Als Value-Investor muss man nur geduldig sein und auf seine Chancen warten. Dabei spielt aber insbesondere die Disziplin eine große Rolle. Man muss seinem Investmentstil treu bleiben und darf sich nicht von irgendwelchen Markttrends oder Börsenbewegungen verleiten lassen.

 

Frage 4: Wo finden Sie aussagekräftige Informationen, die eine Analyse nach dem Value-Investing Prinzip erlauben?
Georg Geiger: Eine ganz wesentliche Informationsquelle sind die Geschäftsberichte und Aktionärsbriefe eines Unternehmens. Aus der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung errechnen wir die für unsere Analyse wichtigen Finanzkennzahlen. Wichtige Informationen liefert auch der Anhang im Geschäftsbericht. Entscheidend ist, die Geschäftsberichte mehrerer Jahre analysieren und vergleichen zu können. Wir verfügen über eine umfangreiche Sammlung von Geschäftsberichten der vergangenen Jahre für Unternehmen, die wir unter Value-Investing Gesichtspunkten interessant finden.
 
Roland Könen: Als langjährige Mitglieder der Deutschen Vereinigung für Finanzanalyse und Assetmanagement (DVFA) nehmen wir regelmäßig an Analystentreffen teil oder besuchen die Unternehmen vor Ort. Dabei können wir uns auch ein Bild vom Management und dem Umfeld der Firmen machen. Natürlich besuchen wir die Hauptversammlungen der Gesellschaften, deren Aktien wir halten. Aufschlussreich können auch Gespräche mit Kunden oder, z.b. bei Konsumgütern, mit Verkäufern über die Vor- und Nachteile der Produkte interessanter Unternehmen sein.

Frage 5: Welche Unterschiede gibt es in den Anlagestrategien bei den börsennotierten Gesellschaften bzw. den von Ihnen betreuten Aktienfonds?

Georg Geiger: Grundsätzlich muss festgehalten werden, dass wir in allen von uns betreuten Portfolios ausschließlich die Investmentstrategie Value-Investing umsetzen. Etwas anderes wollen wir nicht – und in aller Bescheidenheit, können wir auch nicht. Wir wollen uns auf das konzentrieren, was wir wirklich können und keine Experimente mit den Geld unserer Aktionäre und Investoren tätigen. In der Value-Holdings AG sowie im Value-Holdings Capital Partners Fund investieren wir nach dem Value-Investing Prinzip in unterbewertete, überwiegend kleinere und mittlelgroße börsennotierte Gesellschaften in Deutschland. Dies schließt aber auch nicht aus, dass wir immer wieder auch in große DAX-Titel investieren – letztendlich müssen unsere strengen und u.E. sehr konservativen Kriterien für ein Investment erfüllt werden.
 

Roland Könen: Bei unseren internationalen Portfolios investieren wir europaweit. Insbesondere im Value-Holdings Europa Fund konzentrieren wir uns hierbei vor allem auf die größeren Gesellschaften, also alle Werte die im Stoxx 600, dem Index für die größten 600 börsennotierten Unternehmen in Europa, notieren. Hier sind die Beteiligungsquoten traditionell etwas kleiner als bei den deutschen Portfolios, da wir europaweit etwas breiter investieren. Die Portfoliostruktur des Europa-Fonds sowie der Value-Holdings International AG sollte sich langfristig ähneln.


Frage 6:
Welche Perspektiven bietet die Value-Holdings dem Anleger?

Georg Geiger: Anhand des VH-Index der die Wertentwicklung des Portfolios der Value-Holdings seit der Gründung im Jahr 1992 widerspiegelt, können Sie erkennen, dass wir im Durchschnitt eine Outperformance von über 5%-Punkten pro Jahr erzielen. Welche Auswirkungen dies im Zusammenhang mit dem Zinseszinseffekt, oftmals auch als dem achten Weltwunder bezeichnet hat, können Sie anhand der Grafik hier erkennen. 
 

Roland Könen: Eine ähnliche Entwicklung lässt sich auch an der Performance unsere institutionellen Portfolios ablesen. Seit Auflegung der von uns betreuten Fonds sind wir mit der erzielten Outperformence ebenfalls sehr zufrieden. Wie jedoch die Performance unserer Portfolios in Zukunft aussieht, hängt stark von der Entwicklung der Beteiligungen in den jeweiligen Portfolios sowie der Stimmung an den Aktienmärkten insgesamt ab. Wir sind allerdings zuversichtlich, auch weiterhin mit unserer Strategie des Value-Investing die jeweiligen Indizes deutlich zu schlagen. Nicht nur die Erfahrung bei uns zeigt: Investoren, die ihre Aktien nach Value-Kriterien auswählen, machen auf lange Sicht eine jährliche Performance, die rund fünf Prozent über der des jeweiligen Index liegt.

 
Frage 7: Wie kann ich mich als Aktionär oder Investor regelmäßig über den Geschäftsverlauf meiner Investments der Value-Holdings Gruppe informieren?

Georg Geiger: Die Value-Holdings AG informiert regelmäßig in Quartalsberichten über den Geschäftsverlauf und über aktuelle Entwicklungen in der Value-Holdings AG und in der Value-Holdings Gruppe. Die Quartalsberichte werden auf unserer Homepage in der Rubrik Investor Relations, Finanzberichte veröffentlicht. Wir bieten unseren Aktionären und Interessenten auch gerne an, sie auf unseren Informationsverteiler zu nehmen. Die Quartalsberichte werden dann automatisch per Email oder per Post zugesandt. Wir nehmen auch Sie gerne in den Verteiler auf, wenn Sie uns hier Ihre Adresse angeben. Die voraussichtlichen Erscheinungstermine für die Quartalsberichte und den Termin unserer Hauptversammlung finden Sie im Finanzkalender. In der Rubrik Investor Relations, Finanzberichte finden Sie unseren Geschäftsbericht, den wir Ihnen auf Anfrage auch gerne in gedruckter Form zusenden.


Roland Könen:
Das gleiche gilt im Prinzip auch für die Value-Holdings International AG sowie die von uns betreuten Aktienfonds. Bei der Value-Holdings International AG erscheinen regelmäßig Quartalsberichte, in denen auch über die Entwicklung des Nettoinventarwerts berichtet wird. Für die Aktienfonds finden Sie unter Value-Holdings Europa Fund bzw. Value Holdings Capital Partners Fund sogar tagesaktuelle Informationen. Bitte geben Sie uns auch hier Bescheid, sofern Sie auf unseren Informationsverteiler aufgenommen werden wollen.